[Buch]Rezension: Tote essen kein Fast Food von Karin Baron


Dieser wirklich gute Sysltkrimi wurde mir vom Kosmos Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt 🙂

Genre

Ein Krimi, der mich sehr begeistert hat.

Was passiert?

Fanny hat es satt. Ihre Mutter ist nach Berlin gegangen und jetzt muss sie mit ihrem Vater zusammen leben und zu allem Überfluss auch noch auf dem stinklangweiligen Sylt ihre Fereien verbringen. Aber die Ferien, die so langweilig anfangen bessern sich schlagartig als sie Jan kennenlernt.

Meine Meinung

Zuerst einmal…ich fand den Klappentext hinten auf dem Buch nicht besonderst toll, weil ich finde, dass es zusehr nach spannungsreichem die ganze Zeit in atemhaltendem Buch handelt. Dabei gefällt mir das Buch als Krimi gerade deshalb so gut, weil es nicht die ganze Zeit nicht nur um Verbrechen etc. geht. Es geht auch um Freundschaft, Liebe und Abenteuerlust. Der Text ist sehr flüssig geschrieben und das Buch macht Lust weiterzulesen, aber es ist auch als Zwischendurchlektüre sehr gut. Ich fand die Idee die Handlung auf Sylt spielen zu lassen sehr gut. Ich selbst war noch nie dort, aber die Autorin hat die Insel sehr anschaulich beschrieben und als Schauplatz sehr gut in Szene gesetzt. Fanny hat mir sehr gut gefallen und auch die anderen Figuren waren sehr individuel und interessant geschrieben.

In einem Satz…

Ein Syltkrimi, der nicht nur in Atem hält aber trotzdem fesselt.

5 von 5 Leseratten

5 von 5

 

Alter: ab 12 Jahren
224 Seiten
Broschur
215 x 135 mm (LxB)
1. Auflage 2013
ISBN: 978-3-440-13058-2
Bild: (c) Kosmos Verlag („Quelllink„)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s