Maze Runner – Trilogie von James Dashner


Maze Runner Trilogie von James DashnerInhalt

Er weiß nur drei Dinge: es ist dunkel, er hat Angst und sein Name ist Thomas. Über ihm öffnet sich eine Luke und grelles Sonnenlicht strahlt ihm entgegen. Völlig verwirrt findet sich Thomas auf einer Wiese wieder, umgeben von 50 anderen Jungs und vier massiven Steinwänden. Das Labyrinth – so nennen die anderen Lichter es. Ein Irrgarten voller Heimtücke und Tod. Aber das schlimmste ist, dass es keinen Ausweg hat.

Meine Meinung

Ich muss gestehen, dass ich auf das erste Buch der Trilogie erst durch den Kinofilm aufmerksam geworden bin. Die ganze Idee der Geschichte, die Charaktere –  alles hat mich begeistert und so erstand ich gleich die ganze Reihe. Ich hatte erwartet, dass die Bücher gut werden. Was ich aber nicht erwartet hatte war eine Geschichte mit solchem Wandlungspotential. Alles beginnt an einer Stelle und läuft dann in unerwartete Richtungen über Schleichwege, die man einfach übersehen hat. Thomas, der Protagonist der ganzen Geschichte, macht diese ganzen Veränderungen natürlich mit. Dashner hat es geschafft seine Figuren mit einer Tiefe auszustatten, die nicht künstlich sondern nachvollziehbar wirkt.

Vom Verlag wird die Reihe für Leser ab 13 Jahren empfohlen. Allerdings finde ich, dass einige Stellen doch sehr brutal sind und vielleicht für schwache Gemüter etwas zu viel sind.

In einem Satz

Dashner schickt den Leser in ein Abenteuer das zugleich aufregend und brutal ehrlich ist.

Details

ab 13 Jahren
Foto: © Chicken House Verlag
1520 Seiten
29,99 € im Schuber
ISBN 978-3-551-52068-5

4 von 5

[Buch] Die Erben von Atlantis von Kevin Emerson


die erben von atlantisHeyne fliegt hat mir dieses Buch dankenswerterweise als Rezensionsexemplar angeboten und ich habe es verschlungen.

Genre

Eine Dystopie vom feinsten, die sich nicht nur mit unserem Umgang mit der Natur auseinandersetzt, sondern auch andere Werte diskutiert wie Freundschaft, Vertrauen und Verantwortung.

Was passiert?

Owen Parker lebt in einer Welt, die teuer für die Klimaerwärmung bezahlen musste. Vertrieben von Gefahren wie dem Sonnenlicht, muss die Menschheit jetzt unterirdisch oder unter Kuppeln hausen. Owen hält sich in dieser Welt für einen völlig durchschnittlichen Teenager, doch als er in ein Feriencamp fährt, ändert sich alles. Bei einem Schwimmwettkampf, verliert er die Kontrolle und muss erkennen, dass er vielleicht nicht so normal ist, wie er immer dachte.

Meine MeinungLeseproben Icon

Spannend, mitreißend und fesselnd. Oft ist es so, dass Dystopien vor allem für Jugendliche oder junge Erwachsene geschrieben wurden. Es ist nicht einfach sozialkritische Themen mithilfe von Büchern zu verarbeiten. Schon gar nicht, wenn es dabei um Probleme geht, die einen eines Tages selbst betreffen könnten. Doch Emerson schafft es mit diesem Buch nicht nur das Interesse am Thema Klimawandel zu wecken, sondern auch auf aufregende und spannende Weise die Konsequenzen unseres Verhaltens zu besprechen. Dabei ist Owen als Hauptfigur besonders gut geeignet. Es ist sehr einfach sich mit ihm zu identifizieren und da die Geschichte sich vor allem um ihn dreht, entdeckt man die Welt, wie sie sein könnte, zusammen mit ihm.

Aber nicht nur das Zukunftsszenario das Emerson malt fesselt, sondern auch die Charaktere des Buchs. Vor allem die wichtigen Figuren des Buchs wurden mit sehr viel Liebe zum Detail kreiert und weisen oft eine realistische Tiefe auf, die die Identifikation mit ihnen sehr einfach macht.

Meine einzige Kritik an dieser Dystopie übe ich am Handlungsstrang. Wie der Titel bereits erahnen lässt, spielt die mystische und vor allem versunkene Stadt Atlantis eine Rolle und bringt ein wenig „Zauber“ in die Geschichte. Zu weilen hatte ich das Gefühl, als würde der Autor diesen Zauber als Ausrede benutzen, wenn die Handlung ein wenig an Tiefe verlor.

In einem Satz…

Eine gelungene Dystopie, die sowohl real, als auch mystisch ist und uns in eine andere Welt entführt.

4 von 5 Leseratten

4 von 5

Deutsche Erstausgabe
Ab 14 Jahren
Paperback, Broschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-31528-0
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag/Bildquelle: Heyne

[Buch]Rezension: Godspeed – Die Reise beginnt von Beth Revis


Schon lange stand dieses Buch auf meiner Wunschliste, vor allem, weil es eine Dystopie ist 🙂 Als ich es dann in unserer Bibliothek stehen sah, musste ich es dann natürlich sofort mitnehmen und verschlingen 😀

Genre

Es handelt sich um eine Dystopie, wenn auch nicht um eine wie ich sie bisher noch nicht gelesen habe. Denn diese Gesellschaft befindet sich auf einem Raumschiff.

Was passiert?

Zusammen mit ihrer Familie begibt sich die 17-jährige Amy auf eine reise. 300 Jahre werden sie eingefroren und auf dem Raumschiff ‚Godspeed‘ zu einer neuen Erde geflogen um dort eine neue Gesellschaft zu starten. Doch dann läuft die Reise nicht wie geplant und Amy wacht auf. Von einem Moment auf den anderen wird Amy in eine Welt geschubst, die sie weder verstehen kann noch will.

Meine Meinung

Als ich das Buch das erste Mal in die Hand nahm und mir das Cover anschaute, dachte ich mir: ‚Hm…mal wieder eine Liebesgeschichte verbunden mit einer Dystopie? Warum nicht…‘ Als ich dann aber anfing zu lesen, wurde ich von einer Geschichte überrascht, die sehr viel tiefgründiger und aufwühlender war als zunächst erwartet. Die Gesellschaft, die sich auf der Godspeed gebildet hat, erschien mir zuerst barbarisch und unvorstellbar. Doch je weiter ich las und je mehr ich über die Ideen der Gesellschaft und deren Hintergründe erfuhr, desto logischer erschien mir das ganze. Wie bei jeder guten Dystopie wurde ich auch hier in eine Welt hineingestoßen, die zwar auf den ersten Blick völlig fremd wirkt, in der sich aber Bestandteile entdecken lassen, die es auch in unseren Gesellschaften gibt.

Die Autorin schafft es nicht nur eine interessante Gesellschaft zu erbauen, die uns mögliche Fehler der unseren vorhält. Sie ermöglicht es dem Leser darüber hinaus sich  mit den Figuren des Buches gut zu identifizieren. Dies fand ich besonders wichtig, da man auf diese Weise aus mehrerern Perspektiven auf das Geschehen blickt.

In einem Satz…

Eine gelungene Dystopie, die den Leser mitreißt und zum denken anregt.

5 von 5 Leseratten

5 von 5448 Seiten · mit Schutzumschlag
15.0 x 21.0 cm
ab 14 Jahren
EUR 19,95 · SFR 28,90 · EUA 20,60
ISBN-13: 978-3-7915-1676-9
EAN: 9783791516769
Erschienen im August 2011

Bild: (c) Rowohlt Verlag (Quelllink)

[Buch]Rezension: Herr der Fliegen von William Golding


Zugegeben, wir haben das Buch als Schullektüre gelesen, aber wahrscheinlich hätte ich es so oder so gelesen, da ich gerne Klassiker lese.

Mein Lieblingszitat

„‚Maybe there is a beast….maybe it’s only us.'“ Chapter 5

Genre

Ich würde dieses Buch als Dystopie betiteln. Zwar handelt es nur von einigen gestrandeten Schuljungen, aber das Buch führt dem Leser trotzdem vor Augen, wie schnell eine Gesellschaft sich zum Schlechteren wandeln kann.

Was passiert?

Nach einem Flugzeugunglück strandet eine Gruppe Schuljungen auf einer unbewohnten Insel. Bis zu ihrer Rettung versuchen sie eine demokratische Gesellschaft zu bilden. Doch nach und nach zerbricht die Gruppe und die Jungen kämpfen nicht nur gegen die Natur sondern auch gegen sich selbst.

Meine Meinung

Dieses Buch ist einzigartig. Zum einen hat der Autor einen einzigartigen Schreibstil, zum anderen schafft er eine außergewöhnliche Atmosphäre.

Es ist erstaunlich, dass es der Autor schafft eine am Anfang normale Gruppe von Jungs in etwas zu verwandeln, das uns gleichzeitig so brutal und fremd, wie auch seltsam vertraut vorkommt.

Golding zeigt uns am Beispiel von noch so unschuldigen Mitgliedern unserer Gesellschaft, dass in uns allen das Tier schlummert, welches die Rationalität auschaltet und uns die Gesellschaft vergessen lässt.

In einem Satz…

Ein Spiegel unserer Gesellschaft, im Angesicht von unschuldigen Schuljungen.

5 von 5 Leseratten

5 von 5Roman
288 Seiten, Broschur
FISCHER KJB
ISBN 978-3-596-80422-1
Aus dem Englischen von Hermann Stiehl
Ab 12 Jahren

Bild: (c) Fischer Verlage (Quelllink)

[Hörbuch]Rezension: Legend-Fallender Himmel von Marie Lu, gelesen von Julian Greis und Patrycia Ziolkoswka


Diese Hörbuch wurde mir freundlicherweise von der Hörcompany als Rezensionsexemplar angeboten 🙂 Herzlichen Dank dafür, ich habe es sehr genossen.

Umsetzung ins Hörbuchformat

Ich fand es sehr angenehm mir dieses Hörbuch anzuhören. Die Geschichte ist immer aus Days oder Junes Perspektive erzählt und die Geschichte wird auch von zwei Sprechern gelesen. Das hat mir sehr gut gefallen, weil man ersteinmal nicht den Überblick verloren hat und die Stimme sehr gut zusammenpasst haben.

Genre

Eine Dystopie mit Action und etwas Romantik.

Handlungszusammenfassung

In der Welt herrscht Unterdrückung, aber niemand will etwas dagegen sehen. Junes Welt, die Oberschicht sieht weg und Days Welt, die Armenbezirke haben zu viel Angst. Es gibt falsche Anschuldigungen, Hass und Missverständnisse. Und so verlieben sich Day und June in einander. Doch wenn sobald sie herausfinden wer sie sind, werden sie zu Todfeinden. Und so beginnt die Suche nach Wahrheit.

Meine Meinung

Das Hörbuch hat mir wirklich gut gefallen. Am Anfang hat es ein wenig gedauert, bis man in der Hanldung drin war, aber danach hat sie einen nicht mehr losgelassen. Die Handlung ist spannend und der Leser kann sich gut in die Charaktere einfühlen. Das Hörbuch ist wirkich gut gelungen und die Stimmen der Sprecher sind sehr angenehm. Dass die Hörbuchfassung nur leicht gekürzt ist hat mir auch gut gefallen, denn auch wenn man oft bei bekürzten Fassungen nichts vermisst, so ist es mir doch lieber, wenn das Hörbuch möglichst nah am Buch bleibt. Einen kleinen Abzug gab es aber trotzdem. An manchen Stellen wurde die Geschichte etwas verstrickt und langatmig, aber zum Glück konnte sie sich immer wieder fangen.

In einem Satz…

Ein spannendes Hörbuch, dass mit Worten eine Welt erschafft, die wir niemals erleben möchten.

4 von 5 Leseratten4 von 5

gelesen von Julian Greis, Patrycia Ziolkowska
Ab 13 Jahren
6 CD, 465 Min.
24,95 € (D), 35,90 sFr
ISBN: 978-3-942587-37-2

Bild: (c) Hörcompany (Quelllink)

[Buch]Rezension: Cassia & Ky – Die Auswahl von Ally Condie


Ich habe das Buch von einer Freundin emphohlen bekommen, aber ich musste mich ganz schön durchquälen.

Genre

Eine klassische Dystopie.

Handlungszusammenfassung

Es ist Cassias 17. Geburtstag und heute wird sie erfahren, wen sie mit 21 heiraten wird.
Alles ist genau kalkuliert und perfekt. Das zumindest dachte Cassia ihr ganzes Leben lang. Doch plötzlich regen sich Zweifel. Was wenn das System doch nicht so perfekt ist, wie alle glauben?

Hauptcharaktere

Das Buch wurde aus Cassias Sicht geschrieben und man erfährt viel über ihre Gedanken und Gefühle. Im Laufe des Buches verändert sich Cassia und man merkt wie sich langsam ungewohnte und vor allem ungewollte Gefühle einschleichen, bis Cassia schließlich zweifelt und alles in Frage stellt.

Mir persönlich erschien Cassia ziemlich oft etwas naiv und ihre Reaktionen haben mich manchmal genervt.

Meine Meinung

Die Autorin hat einen sehr bildlichen und teilweise schon lyrischen Schreibstil, der einfach zu lesen ist. Die Welt in der Cassia lebt gefällt mir nicht wirklich und auch mit Cassia selbst konnte ich mich nicht so wirklich anfreunden.
Zwar passieren viele Sachen, was die Handlung aufrecht erhält, aber trotzdem war es nie wirklich spannend. Zum Ende hin, wurde es dann etwas spannender, aber so wirklich gerettet hat es das ganze nicht.

Von der Idee her hat mir das Buch sehr gefallen, denn es stellt die Frage in den Mittelpunkt ob eine Gesellschaft ohne Individualität funktioniert und was man wirklich brauch um glücklich zu sein. Allerdings finde ich nicht, dass es der Autorin gut gelungen ist die Idee auf gute Weise umzusetzen.

Zwar gibt es noch einen Folgeroman, aber ich glaube nicht, dass ich ihn unbedingt lesen werde.

Fazit

Obwohl ich normalerweise Dystopien mag, war dieses Buch leider nicht mein Fall.

2 von 5 Leseratten

Cassia & Ky – Die Auswahl

Roman
Hardcover
Preis € (D) 16,95 | € (A) 17,50 | SFR 24,50
ISBN: 978-3-8414-2119-7
Fischer Verlage

Filmrezension: The Hunger Games


WOW!!!

Ich habe mir den Film erst gestern angesehen, nachdem mir so viele Leute erzählt haben, wie gelungen er geworden ist.

Nicht dass ihr mich falsch versteht, ich liebe die Bücher und genau aus diesem Grund habe ich gezögert mir die Verfilmung anzusehen. Manchmal wenn die Verfilmung komplett daneben geht, dann nimmt mir dass ein bisschen den Spaß am Buch.

Aber dieser Film ist definitiv würdig eine gelungene Verfilmung genannt zu werden. man erkennt die Liebe zum Detail.

Es gab einige Sachen, die mich besonders überzeugt haben. Zum einen waren das die Kostüme. Als Effie Trinket (eine Abgesandte des Capitols) das erste Mal die Bühne betrat, war ich hin und weg von ihrem Outfit. Nicht, dass ich es besonders hübsch fand, aber es war einfach genauso, wie ich es mir vorgestllt habe. Als Katniss und Peeta dann im Capitol ankamen, war ich einfach nur überwältigt von der Farbenpracht der Kostüme Haare und Make-ups.

Aber die Kostüme waren nicht das einzige, was mir gefallen hat. Sehr überzeugt haben mich auch die Schauspieler. Katniss war wie ich finde ziemlich perfekt dargestellt und auch Peeta hat mich überzeugt.

Ich habe in den Meinungen anderer Leute gelesen, dass sie vom Buch sehr gerührt waren, aber der Film ihnen nicht so nahe gegangen sei. Ich kann damit nicht übereinstimmen. An einigen Stellen sind mir die Tränen gekommen, an anderen Stellen stand ich wurde ich erschreckt, obwohl ich das Buch schon kannte.

Ein weiterer Punkt im Bezug auf den Film ist wie sehr man sich an die Handlung des Buches gehalten hat. Einige Sachen wurden ausgelassen oder leicht verändert, aber nichts war groß anders. Allerdings muss ich sagen, dass ich manchmal den Film ein wenig mehr verstanden habe, als meine Freundin, die mit  mir gekommen war, weil ich das Buch schon gelesen hatte. Es bietet sich also durchaus an das Buch zulesen, bevor man sich den Film anschaut.

Alles in allem bin ich vollauf überzeugt von diesem Film und sehr zufrieden und vor allem dankbar für diese Verfilmung. Für mich ist dieser Film die Erweiterung des Buches.

Habt ihr euch den Film auch angesehen? Was ist eure Meinung?

Hier ist der Trailer für alle, die nicht schon vorher darüber gestolpert sind 😀