Ich bin dabei – Blogger schenken Lesefreude 2015


Vor ein paar Jahren dachten sich zwei Bloggerinnen, dass es schön wäre am Blogger schenken lesefreude 2015Tag des Buches die Lesefreude zu verschenken und vielleicht noch mehr Leuten Lust auf Bücher zu machen. Einmal habe ich bei der Aktion bereits mitgemacht und auch dieses Jahr bin ich wieder dabei.

Das Prinzip ist einfach – zumindet bei mir. Ich verlose ein Buch unter allen, die mitmachen. Genauere Infos bekommt ihr noch.

Hier findet ihr eine Übersicht über alle Blogger und die Bücher, die sie verlosen. Vielleicht ist ja was für euch dabei 🙂

Das war’s erstmal von mir.
Bis bald,
Tamara

Der Ozean am Ende der Straße – Neil Gaiman


4 von 5klein
Inhalt
Lettie Hempstock war das komischtes Mädchen, dass ich je getroffen hatte. 
Sie behauptete, dass der Ententeich hinter ihrem Bauernhof sei ein Ozean, 
der Weg zu einer anderen Welt. Damals dachte ich das wäre Quatsch, aber 
heute weiß ich es. Es ist alles wahr.
Meine Meinung
Dieses Buch ist definitiv nicht für jeden etwas. Mein Vater hat es gehasst, ich 
hab es geliebt. Liegt vielleicht auch dran, dass ich auf Märchen stehe. 

Am Anfang war alles noch normal. Normale Charaktere, normale Handlung. 
Aber dann kam der Moment in dem die Märchen begannen. 
Vom Stil der Märchen her, scheinen die Gebrüder Grimm mit Japanischen 
Manga Zeichnern zusammengearbeitet und eine Gruselgeschichte zustande
gebracht haben. Das klingt vielleicht komisch, ist aber die beste Erklärung, 
die mir einfällt. 

Es ist genauso schön wie unglaublich und gruselig. Und trotzdem macht es 
Sinn. Das Buch schafft eine Brücke zwischen Fantasie und Wirklichkeit auf
eine Weise, die ich bisher selten gelesen habe. 

Das Buch hat etwas von einem Traum, aber nicht unbedingt von einem 
guten. Aber es schafft es gleichzeitig zu bezaubern und gruseln.
In einem Satz
Ein einzigartiges Buch, das zumindest mich begeistert.
Details

238 Seite, ab 16 Jahren
Foto: ©Eichborn

Hüter der Erinnerung – Lois Lowry


(engl. Originaltitel „The Giver“)hueter_der_erinnerung4 von 5klein

Dieses Buch ist als Film erschienen, aber zumindest dem Trailer nach zu urteilen ist der Film von der Handlung her ganz anders.

Inhalt

Jonas lebt in einer perfekten Welt. Schmerz oder Angst existieren nur noch in Geschichten. Alles ist gleich, alles ist geregelt und alles ist gut. Doch es kommt der Punkt an dem Jonas sich entscheiden muss ob diese Welt die Opfer wert ist. Opfer namens Liebe, Familie und Gefühl.

Meine Meinung

Wer meinen Blog schon etwas durchstöbert hat, wird sehen, dass ich eine kleine Schwäche für Dystopien hab. Allerdings kann man dieses Buch schon als Großvater modern Werke wie „Hungergames“ oder „Divergent“ betiteln.

Das Buch ist in seiner Erzählweise manchmal sehr eigen, genauso wie die Geschichte die es erzählt. Genauso wie die Lebensweise der Gemeinschaft wirkt der Stil manchmal etwas sachlich und kalt. Ich fand diese Erzählweise oft erfrischend anders – es gab mir die Möglichkeit die Ereignisse unverblümt zu sehen. Gleichzeitig war das ganze sehr persönlich, da Jonas die Geschichte erzählt. Genauso wie seine Sicht auf die Welt sich änderte, änderte sich auf meine.
Fragen nach dem Mensch sein und dem Wert des Lebens tauchen immer wieder auf, und zusammen mit Jonas macht man sich auf die Suche nach Antworten.
In diesem Buch steht oft nicht die Handlung im Vordergrund, sondern ihre Auswirkung auf Personen der Geschichte.

Das Buch ist sicher nicht für jeden etwas, aber mir hat es Gefallen und wenn man mal etwas Zeit hat, kann man es sich ruhig mal ansehen.

In einem Satz

Ungewohnt und teilweise sehr sachlich, aber definitiv ein Lese-Muss.

Details

Zu empfehlen ab 13 Jahren.
256 Seiten
Foto: ©dtv

Nach einem Jahr Pause, wage ich einen Anlauf


Hallo ihr Lieben,

Nach einem Jahr hat sie bei mir so einiges verändert. Ich hab mein Abitur gemacht, bin umgezogen habe mein Medizinstudium angefangen und bilde mir ein etwas erwachsener geworden zu sein.

Zwischendurch habe ich mir immer mal überlegt hier etwas zu posten, aber bis jetzt hab ich es nicht gewagt. Falls das hier klappt und ich dabei bleibe, wird es zwar regelmäßig (hoffe ich zumindest) Beiträge geben aber generell werden es weniger sein. Rezensionsexemplare nehme ich nicht mehr an, es sei denn es sind Bücher, die ich unbedingt haben muss.

Ich hoffe ein paar von euch bleiben mir treu. Wenn ich Geld, Zeit und Lust habe (wow dass sind viele Faktoren) gibt es auch mal ein Gewinnspiel oder eine Aktion. Ich freu mich auf jedenfall zurück zu sein. Ich hoffe ihr auch 🙂

Liebe Grüße,
Tamara

Auf Wiedersehen…zumindest für eine Weile :(


Hallo ihr Leseratten da draußen,

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, hat sich im letzten Monat hier nicht so sonderlich viel getan. Woran genau es lag, weiß ich auch nicht so genau. Es waren glaub ich viele kleinere Gründe. Wie einige von euch vielleicht wissen, mache ich bald mein Abitur und werde deshalb in den nächsten Monaten sowieso nicht so viel Zeit haben, dass ich diesen Blog führen könnte. Deshalb nehme ich mir eine Auszeit.

Um ehrlich zu sein, nehme ich mir diese Auszeit nicht nur wegen der fehlenden Zeit. Ohne, dass ich es bemerkt habe, ist mir in den letzten Monaten die Lust zum Lesen vergangen. Zu wissen, dass ich nach jedem Buch eine Rezension schreiben muss, hat mir einfach die Motivation zum Lesen geraubt. Und da ich nicht mehr gelesen habe, wusste ich auch nicht worüber ich Bloggen sollte und dass hat nur dazu geführt, dass ich jegliche Blogmäßigen Sachen aufgeschoben habe. Meinen zweiten Bloggeburtstag habe ich unerwähnt verstreichen lassen, ich schreibe keine Artikel mehr über schöne Aktionen, die in der Buchwelt zu finden sind und eigentlich müsste mein Blogbaby auch mal wieder neu organisiert werden.

Für eine Millisekunde ist mir auch der Gedanke gekommen, dass ich meinen Blog ja löschen könnte, aber dieser Gedanke hat mir fast das Herz gebrochen. So viel Arbeit steckt hier drin und ich habe so viele schöne Dinge erlebt und nette Leute kennen gelernt. Das will ich nicht einfach aufgeben. Das wäre ja fast so als würde ich mit ‚Papermind‘ schluss machen, und da das niemand gerne tut, nehme ich mir erstmal eine Auszeit vom bloggen. Vielleicht komme ich wieder, vielleicht auch nicht. Aber ich merke, dass es zu nichts führt, wenn ich mich durchs Bloggerleben quäle.

Ab und an werde ich dieses Online-Zuhause natürlich besuchen und es mir in meinem virtuellen Lesesessel bequem machen,  ihr könnt also gerne weiter kommentieren. Aber was Artikel und Rezensionen angeht, dann wird dieser Post hier wahrscheinlich erstmal mein letztes Lebenszeichen sein.

Bis bald (hoffentlich), verliert nie die Lust am Lesen und passt auf euch auf!

Love, Tamara ❤

[Buch] Die Erben von Atlantis von Kevin Emerson


die erben von atlantisHeyne fliegt hat mir dieses Buch dankenswerterweise als Rezensionsexemplar angeboten und ich habe es verschlungen.

Genre

Eine Dystopie vom feinsten, die sich nicht nur mit unserem Umgang mit der Natur auseinandersetzt, sondern auch andere Werte diskutiert wie Freundschaft, Vertrauen und Verantwortung.

Was passiert?

Owen Parker lebt in einer Welt, die teuer für die Klimaerwärmung bezahlen musste. Vertrieben von Gefahren wie dem Sonnenlicht, muss die Menschheit jetzt unterirdisch oder unter Kuppeln hausen. Owen hält sich in dieser Welt für einen völlig durchschnittlichen Teenager, doch als er in ein Feriencamp fährt, ändert sich alles. Bei einem Schwimmwettkampf, verliert er die Kontrolle und muss erkennen, dass er vielleicht nicht so normal ist, wie er immer dachte.

Meine MeinungLeseproben Icon

Spannend, mitreißend und fesselnd. Oft ist es so, dass Dystopien vor allem für Jugendliche oder junge Erwachsene geschrieben wurden. Es ist nicht einfach sozialkritische Themen mithilfe von Büchern zu verarbeiten. Schon gar nicht, wenn es dabei um Probleme geht, die einen eines Tages selbst betreffen könnten. Doch Emerson schafft es mit diesem Buch nicht nur das Interesse am Thema Klimawandel zu wecken, sondern auch auf aufregende und spannende Weise die Konsequenzen unseres Verhaltens zu besprechen. Dabei ist Owen als Hauptfigur besonders gut geeignet. Es ist sehr einfach sich mit ihm zu identifizieren und da die Geschichte sich vor allem um ihn dreht, entdeckt man die Welt, wie sie sein könnte, zusammen mit ihm.

Aber nicht nur das Zukunftsszenario das Emerson malt fesselt, sondern auch die Charaktere des Buchs. Vor allem die wichtigen Figuren des Buchs wurden mit sehr viel Liebe zum Detail kreiert und weisen oft eine realistische Tiefe auf, die die Identifikation mit ihnen sehr einfach macht.

Meine einzige Kritik an dieser Dystopie übe ich am Handlungsstrang. Wie der Titel bereits erahnen lässt, spielt die mystische und vor allem versunkene Stadt Atlantis eine Rolle und bringt ein wenig „Zauber“ in die Geschichte. Zu weilen hatte ich das Gefühl, als würde der Autor diesen Zauber als Ausrede benutzen, wenn die Handlung ein wenig an Tiefe verlor.

In einem Satz…

Eine gelungene Dystopie, die sowohl real, als auch mystisch ist und uns in eine andere Welt entführt.

4 von 5 Leseratten

4 von 5

Deutsche Erstausgabe
Ab 14 Jahren
Paperback, Broschur, 432 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-31528-0
€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)
Verlag/Bildquelle: Heyne

Auslosung!! :)


So ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet eine schöne Bescherung gestern abend und könnt diese Tage mit euren Freunden und eurer Familie verbringen.

Nun will ich euch aber nicht weiter auf die Folter spannen. Teilgenommen haben:

  1. Andrea M.
  2. Hannah
  3. Katis-Buecherwelt
  4. Stefanie
  5. Normal-ist-langweilig

Schnell bei Random.org eingegeben (damit die Auslosung auch fair abläuft :))

MädelsgewinnspielHerzlichen Glückwunsch Andrea M.!

Das Paket macht sie sobald wie möglich auf den Weg. Allen anderen: Macht euch nichts draus…es kann leider nicht jeder gewinnen, aber das nächste Mal klappt es bestimmt 🙂

Euch allen noch schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch in neue Jahr!

Love, Tamara ❤